Gratis Versand ab 40 € Bestellwert (nur D)
Versand innerhalb von 24h¹
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Service-Hotline 02872/8077069

Schmodder in Badeenten

Seine Familie ist über fast alle deutschen Haushalte verteilt, es wird von Kindern geliebt und von Fans gesammelt, selbst in der Sesamstraße hat es seinen festen Platz und sogar ein Song wurde ihm schon gewidmet – das Badeentchen. In ihrem natürlichen Lebensraum – der Badewanne – kommt es aber oft schon nach kurzer Zeit zu unschönen Ablagerungen und dunklen Flecken im Inneren der Ente. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Seifenreste, die wegen der winzigen Öffnung nicht vollständig entweichen können. Dieser sogenannte „Schmodder“ ist nicht nur hässlich, er kann sogar die Gesundheit schädigen, wenn beispielsweise Kinder die Badeente beim Baden in den Mund nehmen. Allerdings lassen sich die dunklen Ablagerungen schnell, effektiv und nahezu kostenlos entfernen.

Dazu benötigt man nur etwa einen Liter kochendes Wasser, das vorsichtig in ein hitzebeständiges Gefäß oder eine Schüssel gegossen wird. Danach können Oma und Opa helfen, denn in das heiße Wasser gibt man eine Tablette eines beliebigen Gebissreinigers. Die Tablette muss sich nun natürlich kurz auflösen. Das kann einige Minuten dauern, aber in dieser Zeit hat das Gebissreiniger-Bad Gelegenheit, etwas abzukühlen. Ist die Temperatur auf handwarm gesunken, gibt man die Badeente hinzu und spült es mit der Lösung mehrmals kräftig aus.

Beim Ausdrücken des Wassers aus der Badeente werden alle dunklen Ablagerungen mit herausgespült und landen im Wasserbad. Damit ist auch die älteste Badeente wieder sauber wie am ersten Tag. Zur Sicherheit ist es ratsam, die Ente anschließend innen noch mehrmals mit klarem Wasser auszuspülen, um die Reste der Lösung zu beseitigen. Nun ist der farbenfrohe Badegast wieder bereit, zu Wasser gelassen zu werden. Da der Gebissreiniger gesundheitlich unbedenklich ist, kann diese Methode beliebig oft angewandt werden. Außerdem werden nur die Ablagerungen ausgespült, das Gummi selbst wird von der Lösung nicht angegriffen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.